Die Einrichtung wurde 1856 erbaut, als eine der ersten Kinderbewahranstalten im Großherzogtum Sachsen/Weimar. Die Gemeinde Nöda baute ein Haus mit Fachwerk, 1 Gruppenraum, Nebenraum und einem kleine Garten. Zwei Frauen aus dem Ort betreuten die Kinder (2-6 Jahre) der Tagelöhner des Ortes. Geöffnet war das Haus vom Frühjahr bis Herbst (vormittags). Später bezog eine Wärterin Quartier in der Einrichtung, fortan war eine Betreuung während des ganzen Tages möglich. 1948 arbeitete die erste ausgebildete Erzieherin, sowie eine Hilfskraft im Kindergarten, das Haus ist werktags ganzjährig geöffnet, es wurden ca. 31-35 Kinder betreut. In Folge wurde das Haus durch vielfältige An- und Umbauten erweitert, es entstand ein 2. Gruppenraum, Küche, sowie ein Sanitärtrakt. Seit 1999 wurden umfangreiche Sanierungsarbeiten im und am Objekt durchgeführt. (Fassade, Dach, Fenster, Türen, Heizung…)

Heute sind 5 ausgebildete Erzieherinnen, sowie 1 technische Kraft in der Kindertagesstätte tätig. Die Einrichtung ist seit Jahren an ihre maximale Kapazität gestoßen, deshalb plant die Gemeinde Nöda (Träger) eine nochmalige Erweiterung des Objektes. 2004 wurde die Einrichtung erstmals als „Bewegungsfreundliche Kindertagesstätte“ ausgezeichnet, diesen Titel konnten wir 2008 und 2011 erfolgreich verteidigen.

Seit Dezember 2011 wurde die Kindertagesstätte durch einen Neubau erweitert. Dieser bietet künftig Kindern im Alter vom 1.- ca. 3. Lebensjahr ausreichend Platz und Möglichkeiten, Individualität und Sozialität auszuleben. Unsere Kindertagesstätte hat zur Zeit eine Betriebserlaubnis für 50 Kinder.

Die Kinder sollen sich in unserem Neubau mit optimalen Bedingungen für Kleinstkinder geborgen fühlen, Vertrauen gewinnen, spielen, forschen, miteinander in Kontakt treten, Freunde gewinnen, Freude, Spaß und Vergnügen haben. Die Konzeption der Kindertagesstätte beinhaltet die teiloffene Arbeit. .